Ein Schlafsack gegen den Kindstod

schlafsaecke-krankenhaus-itzehoe
Text und Bild: „Ihr Anzeiger

Itzehoe (ca) – Seit über zweieinhalb Jahren engagieren sich Behrens & Haltermann und das Klinikum Itzehoe gegen den „plötzlichen Säuglingstod“. Hierzu entstand die Idee, jedem Neugeborenen im Klinikum Itzehoe einen Babyschlafsack zu schenken. „Auch wenn die genaue Ursache noch unklar ist, so gibt es doch Faktoren, die den plötzlichen Kindstod begünstigen“, erklärt Dr. Georg Hillebrand. Säuglinge sollten in einer rauchfreien Umgebung bei etwa 18 Grad Raumtemperatur in der Rückenlage schlafen, rät der leitende Arzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Der Kopf des Babys sollte frei liegen und im Baby-Bett sollte auf übermäßige Decken und Plüschtiere verzichtet werden. Denn ein Wärmestau durch eine hochgezogene Decke oder ein Kuscheltier könne den plötzlichen Kindstod auslösen.
„Daher ist es am Sichersten, wenn der Säugling in einem Schlafsack schläft“, betont Dr. Uwe Heilenkötter, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Einen Gutschein für einen Schlafsack bekommt jede Mutter, die im Klinikum Itzehoe entbindet. In Itzehoe kommen jährlich rund 1.500 Babys zur Welt. „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Aktion das Risiko des plötzlichen Kindstods mindern und den Eltern eine Freude zur Geburt machen“, erklärt Sven Haltermann, Geschäftsführer von B&H. Den Gutschein können die Eltern in der B&H-Kinderwelt einlösen. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Schlafsackmodelle in drei unterschiedlichen Größen. 3.000 Schlafsäcke wurden bisher mit den Gutscheinen abgeholt. „Die Aktion kommt gut an. Rund 80 bis 90 Prozent der vergebenen Gutscheine wurden auch eingelöst“, weiß Alexandra Düx, Einkäuferin der Kinder- und Spielwaren bei B&H.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>